Beschreibung

Erfindungen der Natur werden im Fach Bionik entschlüsselt und in Technik umgewandelt. Das Fach ist interdisziplinär und beschäftigt sich mit Naturwissenschaften und Technik, aber auch mit Architektur, Philosophie und Design.

Windkrafträder, die sich wie Grashalme im Wind biegen können oder Dachziegel und Farbe, die Wasser im Lotus-Effekt abperlen lässt: In der Bionik wird die Technik vor allem als Unterstützer des Menschen gesehen – der kürzeste Weg dahin führt über den Nachbau der Natur. Das Studium der Bionik ist so aufgebaut, dass ca. die Hälfte der Studieninhalte aus Biologie und Bionik einschließlich der dazu notwendigen Grundlagen (Chemie, Biochemie, etc.) besteht. In der zweiten Hälfte des Studiums geht es darum, die aus der Biologie gewonnen Kenntnisse systematisch in technische Gebilde oder in Produktentwicklungen zu transferieren. Der Einsatz von Bionik-Ingenieur/-innen wird in den Technologiefeldern der Zukunft gesehen, wie z.B. in den Bereichen: Leichtbau für alle mobilen Anwendungen (Luft-, Wasser, Straßenfahrzeuge, bewegte Systeme), Energieeffizienz, Biotechnologie, Sensorik, Neuronale Netze u.v.a.m.

Mehr lesen >

Nimm kontakt zu uns auf

Servicezentrum Duales Studium · Westfälische Hochschule · Neidenburger Straße 10 · 45897 Gelsenkirchen · Fon 0209 9596-923/-350 · Fax 0209 9596-562 · robin.gibas@w-hs.de · www.mein-duales-studium.de